Computacenter

IT-Services für die Raumfahrt

[6.4.2017] Das Unternehmen Computacenter wird künftig für die Erbringung von IT-Services beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) zuständig sein.

Nach einem über zwei Jahre dauernden europaweiten Ausschreibungsverfahren hat das Unternehmen Computacenter vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) den Zuschlag für die Erbringung von IT-Services an bundesweit 20 Standorten und in der Zentrale der Helmholtz Gemeinschaft erhalten. Der Vertrag hat eine Laufzeit von drei Jahren mit einer Verlängerungsoption auf insgesamt fünf Jahre. Damit übernimmt Computacenter nach eigenen Angaben einen Großteil der mit rund 150 Millionen Euro europaweit ausgeschriebenen IT-Services und verantwortet alle Standard-IT-Infrastruktur-Leistungen, die den Anwendern beim DLR zur Verfügung stehen. Wie der IT-Dienstleister weiter mitteilt, umfassen die Leistungspakete Datacenter- sowie End-User-Services, den Betrieb von rund 10.000 Windows- und 2.000 Linux-Clients inklusive Software-Verteilung sowie den Betrieb des zentralen User Help Desks. Hinzu komme der Betrieb von Active- Directory- und Exchange-Services für rund 13.000 Konten sowie im Netzwerkbereich von mehr als 16.000 Local Area Networks Ports des Kunden. Die Services des Vorproviders werden in den nächsten Monaten Schritt für Schritt abgelöst und in den standardisierten Betrieb von Computacenter überführt. Reiner Louis, Sprecher der Geschäftsführung bei Computacenter, freut sich über den Abschluss des Vertrags: „Unserem Team ist es gelungen, das DLR mit einer hohen Kundenorientierung, einer gradlinigen und nachhaltigen Kommunikation sowie mit viel Kompetenz und innovativen Lösungen von unserer Leistungsfähigkeit zu überzeugen. Zudem konnten wir insbesondere durch unsere Fähigkeiten im Bereich IT-Security und dem damit verbundenen sicheren und stabilen Betrieb beim DLR großes Vertrauen aufbauen. Ein großartiger Erfolg.“

Weitere Informationen:
www.computacenter.com
www.dlr.de

Quelle: www.move-online.de