A A A
Samstag, 29. April

| Newsletter
| RSS-Feed
| Termine
| Recherche

| Mediaservice
| Impressum
| Mail an den Verlag

| Link mailen
| Startseite
 

Presse- und Informationsamt der Bundesregierung

init ist neue digitale Lead-Agentur

[21.3.2017] Im Rahmen einer europaweiten Ausschreibung hat das Presse- und Informationsamt der Bundesregierung seinen Online-Etat an die Firma init vergeben.


Die Digitalagentur init hat nach einer europaweiten Ausschreibung den Zuschlag für den Online-Etat des Presse- und Informationsamts der Bundesregierung (BPA) erhalten. Damit ist init nach eigenen Angaben in den kommenden Jahren für die gesamte Online-Kommunikation des Bundespresseamts, darunter auch die Portale www.bundeskanzlerin.de sowie www.bundesregierung.de, und das Journalistenportal cvd.bundesregierung.de verantwortlich. Der Etat umfasst die Neuausrichtung und Weiterentwicklung des digitalen Angebots mit derzeit 16 Portalen zur Regierungskommunikation und Dialogportalen für den direkten Austausch mit den Bürgern. Im Detail verantwortet die Berliner Agentur neben der Gesamtprojektleitung die strategische und kreative Beratung, UX-Konzeption und Design, die technische Realisierung auf Basis einer neuen Content-Management-System-Infrastruktur, und den Betrieb der Portale. Für seine Online-Mediathek werde das BPA Videos und Live-Streams zu aktuellen Ereignissen ebenfalls von der Digitalagentur produzieren und ein zentrales Video-Management-System aufbauen lassen, informiert init. Zudem wird der Helpdesk der Agentur die Internet-Redaktion und Redakteure in den Fachreferaten des BPA rund um die Uhr bei technisch-redaktionellen Fragen unterstützen. init zählt nach eigenen Angaben bereits weitere Bundesministerien zu seinen Kunden: Rahmenverträge für die integrierte Umsetzung der Online-Kommunikation hält das Unternehmen beim Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, beim Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur und beim Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Weitere vier Bundesministerien werden in digitalen Leitprojekten begleitet. (sav)


Weitere Informationen:
||| www.bundeskanzlerin.de
||| www.bundesregierung.de
||| www.init.de



Druckversion (öffnet neues Fenster)


||| Text

||| PDF


Stichwörter


- Bund - init - CMS | Portale -

Weitere Artikel aus dem Bereich CMS | Portale:


| Hessen: Wohnungsbauportal gestartet [21.4.2017] Das Portal wohnungsbau.hessen.de bündelt alle Informationen rund um den hessischen Wohnungsmarkt. Es richtet sich an die verschiedenen Akteure der Branche sowie an Kommunen und Bürger.

| BDIP: Expertenforum zum Portalverbund [20.4.2017] Um den verbindlichen bundesweiten Portalverbund geht es beim 23. Expertenforum des Bundesverbands Deutscher Internetportale (BDIP). Dabei soll beleuchtet werden, welchen Herausforderungen sich kommunale Portale in diesen Zusammenhang stellen müssen.

| Auswärtiges Amt: Relaunch-Etat geht an Babiel und Aperto [20.4.2017] Die Digitalagenturen Babiel und Aperto entwickeln die neue digitale Präsenz für das Auswärtige Amt und alle Auslandsvertretungen.

| Materna: Neue Website der BAuA online [13.4.2017] Die Firmen Materna und Aperto haben den Web-Auftritt der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin einem Relaunch unterzogen. Darüber hinaus betreibt Materna die BAuA-Plattform als Managed Service in einem zertifizierten Rechenzentrum.

| Nordrhein-Westfalen: Servicekonto gemeinsam betreiben [28.3.2017] Eine Absichtserklärung zum gemeinsamen Betrieb und der Weiterentwicklung des Servicekonto.NRW haben jetzt die nordrhein-westfälische Landesregierung und die Kommunen unterzeichnet.

| Dataport: Fünf-Länder-Kooperation für ein Servicekonto [21.3.2017] Das von Dataport entwickelte GovernmentGateway, das bereits in Hamburg, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Rheinland-Pfalz erfolgreich im Einsatz ist, wird künftig auch von Berlin genutzt.

| Difu: Portal zum demografischen Wandel [24.2.2017] Eine Informationsplattform für Kommunen im demografischen Wandel hat das Deutsche Institut für Urbanistik freigeschaltet. Das Portal informiert unter anderem über aktuelle Forschungsprojekte, in denen neue Instrumente und Strategien erprobt werden.

| Brandenburg: Frische Optik, neue Inhalte [7.2.2017] Die Website der brandenburgischen Landesregierung wird in den nächsten Monaten überarbeitet. Darüber hinaus geht mit brandenburg-gestalten.de eine neue Seite ans Netz, die Antworten auf häufig gestellte Fragen zur Verwaltungsstrukturreform gibt.

| Universität Leipzig: Die Marke neu prägen [1.2.2017] Die Agentur Aperto verantwortet Design und Konzeption der neuen Corporate Website der Universität Leipzig.

| Bayern: Website der Polizei relauncht [27.1.2017] Die Bayerische Polizei präsentiert ihre neue Website mit responsivem Design, neuer Struktur und passend zur neuen Uniform: ganz in Blau.

//

Aktuell in Kommune21

Kommune21 Ausgabe 5/2017
Heft 5/2017
(Maiausgabe)
Dokumenten-Management

Aktuell in stadt+werk

stadt+werk Ausgabe 2/2017
Heft 3/4 2017
(März / April)
Aufwind für neue Speicherkonzepte