A A A
Sonntag, 30. April

| Newsletter
| RSS-Feed
| Termine
| Recherche

| Mediaservice
| Impressum
| Mail an den Verlag

| Link mailen
| Startseite
 

Computacenter

IT-Services für die Raumfahrt

[6.4.2017] Das Unternehmen Computacenter wird künftig für die Erbringung von IT-Services beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) zuständig sein.


Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt beauftragt Computacenter mit der Erbringung von IT-Services.

Nach einem über zwei Jahre dauernden europaweiten Ausschreibungsverfahren hat das Unternehmen Computacenter vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) den Zuschlag für die Erbringung von IT-Services an bundesweit 20 Standorten und in der Zentrale der Helmholtz Gemeinschaft erhalten. Der Vertrag hat eine Laufzeit von drei Jahren mit einer Verlängerungsoption auf insgesamt fünf Jahre. Damit übernimmt Computacenter nach eigenen Angaben einen Großteil der mit rund 150 Millionen Euro europaweit ausgeschriebenen IT-Services und verantwortet alle Standard-IT-Infrastruktur-Leistungen, die den Anwendern beim DLR zur Verfügung stehen. Wie der IT-Dienstleister weiter mitteilt, umfassen die Leistungspakete Datacenter- sowie End-User-Services, den Betrieb von rund 10.000 Windows- und 2.000 Linux-Clients inklusive Software-Verteilung sowie den Betrieb des zentralen User Help Desks. Hinzu komme der Betrieb von Active- Directory- und Exchange-Services für rund 13.000 Konten sowie im Netzwerkbereich von mehr als 16.000 Local Area Networks Ports des Kunden. Die Services des Vorproviders werden in den nächsten Monaten Schritt für Schritt abgelöst und in den standardisierten Betrieb von Computacenter überführt.
Reiner Louis, Sprecher der Geschäftsführung bei Computacenter, freut sich über den Abschluss des Vertrags: „Unserem Team ist es gelungen, das DLR mit einer hohen Kundenorientierung, einer gradlinigen und nachhaltigen Kommunikation sowie mit viel Kompetenz und innovativen Lösungen von unserer Leistungsfähigkeit zu überzeugen. Zudem konnten wir insbesondere durch unsere Fähigkeiten im Bereich IT-Security und dem damit verbundenen sicheren und stabilen Betrieb beim DLR großes Vertrauen aufbauen. Ein großartiger Erfolg.“ (bs)


Weitere Informationen:
||| www.computacenter.com
||| www.dlr.de


Bildquelle: Computacenter


Druckversion (öffnet neues Fenster)


||| Text

||| PDF


Stichwörter


- IT-Infrastruktur - Computacenter - Panorama -

Weitere Artikel aus dem Bereich Panorama:


| Bayern / Dänemark: Gemeinsam für E-Government und IT-Sicherheit [27.4.2017] Eine Zusammenarbeit bei der IT-Sicherheit und dem E-Government haben der Freistaat Bayern und Dänemark vereinbart. Durch den Austausch wollen sich die beiden Länder in den genannten Bereichen verbessern.

| BDBOS: Zehnjähriges Bestehen gefeiert [27.4.2017] Ihr zehnjähriges Bestehen hat die Bundesanstalt für den Digitalfunk der Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BDBOS) gefeiert. Der BOS-Digitalfunk ist mittlerweile fast flächendeckend verfügbar. In den kommenden Jahren sollen nun neue Dienste und Funktionalitäten realisiert werden.

| EU-Projekt e-SENS: Erfolgreicher Abschluss [19.4.2017] Zu einem erfolgreichen Abschluss ist das EU-Projekt e-SENS gelangt. Ziel war es, eine europaweite digitale Infrastruktur für rechtssichere und grenzüberschreitende E-Government-Dienste aufzubauen.

| Nordrhein-Westfalen : krz druckt Wahlbenachrichtigungen [19.4.2017] Die Wahlbenachrichtigungen für die Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen werden im Druckzentrum des Kommunalen Rechenzentrums Minden-Ravensberg/Lippe (krz) produziert, verpackt und verschickt. Bis zum 23. April müssen die Unterlagen zugestellt sein.

| DATEV: Partnerschaft mit jurisAllianz [5.4.2017] IT-Dienstleister DATEV und das Unternehmen jurisAllianz haben eine Kooperationsvereinbarung getroffen. DATEV-Mitglieder können somit in den Produkten der jurisAllianz recherchieren.

| CeBIT 2017: Eingliederungshilfe online kommt [22.3.2017] Das Landesamt für Soziales des Saarlands stellt auf der CeBIT in Hannover das neue Verfahren Eingliederungshilfe online vor.

| Dataport: Wulff kommt an Bord [20.3.2017] Marianne Wulff wechselt im April zum norddeutschen IT-Dienstleister Dataport. Dort soll die E-Government-Expertin den Digitalisierungsprozess bei den Trägern von Dataport unterstützen.

| Studie: Wie digital ist Deutschland? [17.3.2017] Ein Gesamtbild der Digitalisierung zeichnet eine aktuelle Studie des Kompetenzzentrums Öffentliche IT (ÖFIT). Rund 90 Indikatoren wurden in den Deutschland-Index der Digitalisierung 2017 einbezogen und auf Länderebene heruntergebrochen.

| Thüringen: Online-Antragsverfahren kann kommen [15.3.2017] Das Thüringer Antragssystem für Verwaltungsleistungen hat ein Berechtigungszertifikat des Bundesverwaltungsamts erhalten und darf nun Daten des elektronischen Personalausweises nutzen.

| European Public Sector Award: Aufruf zur Teilnahme [1.3.2017] Zum Start des European Public Sector Award 2017 sind Verwaltungen aller Ebenen wieder aufgerufen, sich mit ihren innovativen Projekten zu beteiligen.

//

Aktuell in Kommune21

Kommune21 Ausgabe 5/2017
Heft 5/2017
(Maiausgabe)
Dokumenten-Management

Aktuell in stadt+werk

stadt+werk Ausgabe 2/2017
Heft 3/4 2017
(März / April)
Aufwind für neue Speicherkonzepte