A A A
Sonntag, 30. April

| Newsletter
| RSS-Feed
| Termine
| Recherche

| Mediaservice
| Impressum
| Mail an den Verlag

| Link mailen
| Startseite
 

Nordrhein-Westfalen

Servicekonto gemeinsam betreiben

[28.3.2017] Eine Absichtserklärung zum gemeinsamen Betrieb und der Weiterentwicklung des Servicekonto.NRW haben jetzt die nordrhein-westfälische Landesregierung und die Kommunen unterzeichnet.


Land und Kommunen wollen Servicekonto.NRW gemeinsam betreiben.

Das Land Nordrhein-Westfalen, vertreten durch Landes-CIO Hartmut Beuß, die Kommunalen Spitzenverbände als Vertretung der Kommunen sowie der KDN als Dachverband der kommunalen IT-Dienstleister haben im Rahmen des Kommunaltags NRW auf der diesjährigen CeBIT (20. bis 24. März 2017) eine Absichtserklärung zum gemeinsamen Betrieb und zur Weiterentwicklung des Servicekonto.NRW unterzeichnet. Als einer von fünf Partnern innerhalb des KDN ist das Kommunale Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz) an der Entwicklung des Servicekonto.NRW beteiligt. Wie das krz berichtet, bekräftigen die Partner mit der Vereinbarung ihren Willen, durch ein gemeinsames Vorgehen den nordrhein-westfälischen Bürgern das Identifizieren und Authentifizieren in digitalen Verwaltungsverfahren so leicht wie möglich zu machen. Künftig soll es ausreichen, sich einmal zu registrieren; die so geschaffene digitale Identität könne dann in allen Online-Verfahren von Land und Kommunen genutzt werden.
Die Verantwortung für den gemeinsamen Betrieb des Servicekonto.NRW liegt beim Ministerium für Inneres und Kommunales des Landes Nordrhein-Westfalen. Der Betrieb selbst soll im Rahmen einer Datenverarbeitung im Auftrag auf den KDN übertragen werden, der dazu das Kommunale Rechenzentrum Niederrhein (KRZN) und die Stadt Münster mit ihrem IT-Dienstleister citeq beauftragt hat. Die Komponenten des Servicekonto.NRW sowie den eID-Server hat das Unternehmen Governikus auf Basis der Produktfamilie Autent entwickelt, einer Anwendung des IT-Planungsrats. (bs)


Weitere Informationen:
||| mein-servicekonto.nrw
||| www.krz.de


Bildquelle: krz


Druckversion (öffnet neues Fenster)


||| Text

||| PDF


Stichwörter


- Nordrhein-Westfalen - Servicekonto - CMS | Portale -

Weitere Artikel aus dem Bereich CMS | Portale:


| Hessen: Wohnungsbauportal gestartet [21.4.2017] Das Portal wohnungsbau.hessen.de bündelt alle Informationen rund um den hessischen Wohnungsmarkt. Es richtet sich an die verschiedenen Akteure der Branche sowie an Kommunen und Bürger.

| BDIP: Expertenforum zum Portalverbund [20.4.2017] Um den verbindlichen bundesweiten Portalverbund geht es beim 23. Expertenforum des Bundesverbands Deutscher Internetportale (BDIP). Dabei soll beleuchtet werden, welchen Herausforderungen sich kommunale Portale in diesen Zusammenhang stellen müssen.

| Auswärtiges Amt: Relaunch-Etat geht an Babiel und Aperto [20.4.2017] Die Digitalagenturen Babiel und Aperto entwickeln die neue digitale Präsenz für das Auswärtige Amt und alle Auslandsvertretungen.

| Materna: Neue Website der BAuA online [13.4.2017] Die Firmen Materna und Aperto haben den Web-Auftritt der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin einem Relaunch unterzogen. Darüber hinaus betreibt Materna die BAuA-Plattform als Managed Service in einem zertifizierten Rechenzentrum.

| Presse- und Informationsamt der Bundesregierung: init ist neue digitale Lead-Agentur [21.3.2017] Im Rahmen einer europaweiten Ausschreibung hat das Presse- und Informationsamt der Bundesregierung seinen Online-Etat an die Firma init vergeben.

| Dataport: Fünf-Länder-Kooperation für ein Servicekonto [21.3.2017] Das von Dataport entwickelte GovernmentGateway, das bereits in Hamburg, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Rheinland-Pfalz erfolgreich im Einsatz ist, wird künftig auch von Berlin genutzt.

| Difu: Portal zum demografischen Wandel [24.2.2017] Eine Informationsplattform für Kommunen im demografischen Wandel hat das Deutsche Institut für Urbanistik freigeschaltet. Das Portal informiert unter anderem über aktuelle Forschungsprojekte, in denen neue Instrumente und Strategien erprobt werden.

| Brandenburg: Frische Optik, neue Inhalte [7.2.2017] Die Website der brandenburgischen Landesregierung wird in den nächsten Monaten überarbeitet. Darüber hinaus geht mit brandenburg-gestalten.de eine neue Seite ans Netz, die Antworten auf häufig gestellte Fragen zur Verwaltungsstrukturreform gibt.

| Universität Leipzig: Die Marke neu prägen [1.2.2017] Die Agentur Aperto verantwortet Design und Konzeption der neuen Corporate Website der Universität Leipzig.

| Bayern: Website der Polizei relauncht [27.1.2017] Die Bayerische Polizei präsentiert ihre neue Website mit responsivem Design, neuer Struktur und passend zur neuen Uniform: ganz in Blau.

//

Aktuell in Kommune21

Kommune21 Ausgabe 5/2017
Heft 5/2017
(Maiausgabe)
Dokumenten-Management

Aktuell in stadt+werk

stadt+werk Ausgabe 2/2017
Heft 3/4 2017
(März / April)
Aufwind für neue Speicherkonzepte