A A A
Samstag, 29. April

| Newsletter
| RSS-Feed
| Termine
| Recherche

| Mediaservice
| Impressum
| Mail an den Verlag

| Link mailen
| Startseite
 

Brandenburg

Frische Optik, neue Inhalte

[7.2.2017] Die Website der brandenburgischen Landesregierung wird in den nächsten Monaten überarbeitet. Darüber hinaus geht mit brandenburg-gestalten.de eine neue Seite ans Netz, die Antworten auf häufig gestellte Fragen zur Verwaltungsstrukturreform gibt.


Reformportal gibt Antworten auf Fragen rund um die Verwaltungsstrukturreform.

Brandenburgs größte Internet-Seite, das Portal der Landesregierung, erfährt in den kommenden Monaten einen umfassenden Relaunch, informiert die Staatskanzlei des Landes Brandenburg. Die neuen Einstiegsseiten sind schon jetzt für die Öffentlichkeit sichtbar. „Unser Ziel ist es, sachlich und umfassend über unser Land und die Arbeit der Landesregierung zu informieren. Das bisherige System ist zehn Jahre alt. Es wurde höchste Zeit für einen Neustart, auch für die problemlose Lesbarkeit auf Tablets und Smartphones“, sagte Staatskanzleichef Thomas Kralinski. Das rund 150.000 Seiten zählende Landesportal ging 1996 an den Start. Mit durchschnittlich 80 Millionen Zugriffen pro Jahr ist es das am häufigsten besuchte Internet-Portal des Landes Brandenburg.
Darüber hinaus ging die neue Website brandenburg-gestalten.de online. Die Seite ist ein gemeinsames Projekt des Innenministeriums und der Staatskanzlei und gibt Antworten zu Fragen rund um die Verwaltungsstrukturreform. „Es ist ganz natürlich, dass viele Bürger unseres Landes angesichts der gewaltig daherkommenden Reform Fragen und vielleicht auch Sorgen haben. Aber gute Gründe sprechen für diese Reform und ein ‚Weiter so‘ ist für Brandenburg auf Dauer keine Lösung. Ich werde nicht müde, um all diejenigen, die in ihren Ansichten noch nicht festgelegt sind, zu kämpfen“, sagte Innenminister Karl-Heinz Schröter. Das bisherige Reformportal werde nach Angaben der Staatskanzlei durch die neue Website abgelöst. Dieses diente maßgeblich zur Information über den breiten öffentlichen Dialog der geplanten Verwaltungsstrukturreform und dokumentierte den Prozess vom Leitbildentwurf des Innenministeriums bis hin zum Leitbildbeschluss des brandenburgischen Landtages. Die dort aufgeführten Inhalte würden aber nicht verloren gehen, teilte die Staatskanzlei mit. Auf der neuen Website finde man sie unter der Rubrik Service. (sav)


Weitere Informationen:
||| www.brandenburg.de
||| www.brandenburg-gestalten.de


Bildquelle: www.brandenburg-gestalten.de


Druckversion (öffnet neues Fenster)


||| Text

||| PDF


Stichwörter


- Brandenburg - E-Partizipation - CMS | Portale -

Weitere Artikel aus dem Bereich CMS | Portale:


| Hessen: Wohnungsbauportal gestartet [21.4.2017] Das Portal wohnungsbau.hessen.de bündelt alle Informationen rund um den hessischen Wohnungsmarkt. Es richtet sich an die verschiedenen Akteure der Branche sowie an Kommunen und Bürger.

| BDIP: Expertenforum zum Portalverbund [20.4.2017] Um den verbindlichen bundesweiten Portalverbund geht es beim 23. Expertenforum des Bundesverbands Deutscher Internetportale (BDIP). Dabei soll beleuchtet werden, welchen Herausforderungen sich kommunale Portale in diesen Zusammenhang stellen müssen.

| Auswärtiges Amt: Relaunch-Etat geht an Babiel und Aperto [20.4.2017] Die Digitalagenturen Babiel und Aperto entwickeln die neue digitale Präsenz für das Auswärtige Amt und alle Auslandsvertretungen.

| Materna: Neue Website der BAuA online [13.4.2017] Die Firmen Materna und Aperto haben den Web-Auftritt der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin einem Relaunch unterzogen. Darüber hinaus betreibt Materna die BAuA-Plattform als Managed Service in einem zertifizierten Rechenzentrum.

| Nordrhein-Westfalen: Servicekonto gemeinsam betreiben [28.3.2017] Eine Absichtserklärung zum gemeinsamen Betrieb und der Weiterentwicklung des Servicekonto.NRW haben jetzt die nordrhein-westfälische Landesregierung und die Kommunen unterzeichnet.

| Presse- und Informationsamt der Bundesregierung: init ist neue digitale Lead-Agentur [21.3.2017] Im Rahmen einer europaweiten Ausschreibung hat das Presse- und Informationsamt der Bundesregierung seinen Online-Etat an die Firma init vergeben.

| Dataport: Fünf-Länder-Kooperation für ein Servicekonto [21.3.2017] Das von Dataport entwickelte GovernmentGateway, das bereits in Hamburg, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Rheinland-Pfalz erfolgreich im Einsatz ist, wird künftig auch von Berlin genutzt.

| Difu: Portal zum demografischen Wandel [24.2.2017] Eine Informationsplattform für Kommunen im demografischen Wandel hat das Deutsche Institut für Urbanistik freigeschaltet. Das Portal informiert unter anderem über aktuelle Forschungsprojekte, in denen neue Instrumente und Strategien erprobt werden.

| Universität Leipzig: Die Marke neu prägen [1.2.2017] Die Agentur Aperto verantwortet Design und Konzeption der neuen Corporate Website der Universität Leipzig.

| Bayern: Website der Polizei relauncht [27.1.2017] Die Bayerische Polizei präsentiert ihre neue Website mit responsivem Design, neuer Struktur und passend zur neuen Uniform: ganz in Blau.

//

Aktuell in Kommune21

Kommune21 Ausgabe 5/2017
Heft 5/2017
(Maiausgabe)
Dokumenten-Management

Aktuell in stadt+werk

stadt+werk Ausgabe 2/2017
Heft 3/4 2017
(März / April)
Aufwind für neue Speicherkonzepte