A A A
Samstag, 29. April

| Newsletter
| RSS-Feed
| Termine
| Recherche

| Mediaservice
| Impressum
| Mail an den Verlag

| Link mailen
| Startseite
 

Nordrhein-Westfalen

Finanzverwaltung zukunftsfest machen

[31.1.2017] Ihr digitales Lernangebot weiter ausbauen möchte die Finanzverwaltung in Nordrhein-Westfalen. Im Zuge dessen haben rund 1.600 Nachwuchskräfte für ihre Ausbildung nun ein Tablet bekommen.


Die Finanzverwaltung in Nordrhein-Westfalen hat ihre Auszubildenden und Studierenden im mittleren und gehobenen Dienst mit Tablets ausgestattet. Rund 1.600 Nachwuchskräfte erhalten damit mobilen Zugang zu digitalen Lernangeboten, informiert das Finanzministerium. „Wir bieten eine weit über die Landesgrenzen anerkannte Top-Ausbildung an. Dazu gehört, dass junge Menschen schon beim Start in der Finanzverwaltung die Vorteile der neuen Technik nutzen und sie mobil einsetzen“, sagte der nordrhein-westfälische Finanzminister Norbert Walter-Borjans. „So können die Nachwuchskräfte sowohl in den Bildungseinrichtungen als auch während der Stationen in den Finanzämtern auf die Lernangebote zugreifen.“ Die Tablets sind Teil eines Programms zur Steigerung der Lernqualität in den Bildungseinrichtungen der Finanzverwaltung. Das schon vorhandene digitale Lernangebot soll weiter ausgebaut werden. Ein Schwerpunkt werde dabei auf Podcasts für die mobile Wiedergabe liegen, berichtet das Ministerium. Das unterrichtsbegleitende selbstständige Lernen stelle ein wesentliches Element der Ausbildung und des Studiums in der Finanzverwaltung dar. „Wir wollen die bürgerfreundlichste Finanzverwaltung Deutschlands und ein attraktiver Arbeitgeber sein“, sagte Walter-Borjans. „Dazu müssen wir schon in der Ausbildung die Weichen stellen.“ Die Finanzverwaltung NRW greift damit einen Vorschlag des Lenkungskreises Finanzverwaltung der Zukunft auf. Dieser habe sich unter anderem für den Erhalt und den Ausbau der Standards in der Aus- und Fortbildung ausgesprochen. Wie das Ministerium mitteilt, sei der Lenkungskreis auf Initiative des Finanzministers eingesetzt worden, um die Finanzverwaltung zukunftsfest zu machen. Unter der Leitung von Staatssekretär Rüdiger Messal hat die Arbeitsgruppe einen Maßnahmenkatalog formuliert, der sicherstellen soll, dass die Finanzverwaltung NRW eine leistungsstarke und bürgerfreundliche Verwaltung bleibt. (sav)


Weitere Informationen:
||| www.finanzverwaltung.nrw.de.



Druckversion (öffnet neues Fenster)


||| Text

||| PDF


Stichwörter


- E-Learning - Nordrhein-Westfalen - Personalwesen -

Weitere Artikel aus dem Bereich Personalwesen:


| Schleswig-Holstein: Besoldung via KoPers läuft reibungsfrei [29.3.2017] Einen weiteren Meilenstein hat das Projekt KoPers zur Einführung eines integrierten Personal-Management-Systems in Schleswig-Holstein und Hamburg erreicht: Seit Anfang dieses Jahres werden die Besoldungszahlungen über das System abgewickelt.

| Nordrhein-Westfalen: Land stellt Karriereportal vor [23.3.2017] Mit dem Portal Karriere.NRW präsentiert sich das Land im Internet als größter Arbeitgeber in Nordrhein-Westfalen.

| MACH / Materna: Starkes Team fürs Personal-Management [22.3.2017] An der Weiterentwicklung der Personal-Management-Lösung von Anbieter MACH beteiligt sich künftig auch das Unternehmen Materna. Einen entsprechenden Kooperationsvertrag haben die beiden Firmen jetzt im Rahmen der CeBIT geschlossen.

| Dataport: Personelle Unterstützung für die IT [2.3.2017] Drei Töchter des Unternehmens Allgeier Experts haben einen Großauftrag von Dataport gewonnen. Sie werden den IT-Dienstleister in den kommenden drei Jahren unter anderem in den Bereichen Projekt-Management und Software-Entwicklung unterstützen.

| Sachsen-Anhalt: Online-Bewerbung für Lehrer [14.12.2016] Sachsen-Anhalt wird künftig die Einstellung von Lehrkräften über ein neues elektronisches Bewerberportal managen.

| Berlin: Behörden nutzen E-Recruiting [4.11.2016] Immer mehr Berliner Behörden nutzen Online-Anwendungen zur Personalgewinnung. Das E-Recruiting-System trägt laut einem Bericht des Finanzsenators unter anderem dazu bei, Verfahren zu beschleunigen.

| GfOP: 30-jähriges Jubiläum [24.10.2016] Seit 30 Jahren unterstützt das Unternehmen GfOP öffentliche Verwaltungen im Bereich Personalwesen.

| Schleswig-Holstein: Neue Grundlage für digitalisierte Personalakten [7.9.2016] Der jetzt verabschiedete Entwurf des Landesbeamtengesetzes in Schleswig-Holstein soll die weitere Digitalisierung der Personalakten durch externe Dienstleister ermöglichen.

| Niedersachsen: Unterstützung für Verwaltungsinformatiker [27.6.2016] Niedersachsen reagiert auf den Wettbewerb um Nachwuchskräfte und will künftig jährlich bis zu 25 Studenten des neuen Studiengangs Verwaltungsinformatik an der Hochschule Hannover finanziell unterstützen.

| Sachsen: ITC Halle erhält Zuschlag [23.5.2016] Den Projektzuschlag zur Einführung eines SAP-Personalwirtschaftsmoduls bei der Landestalsperrenverwaltung des Freistaats Sachsen geht an ITC Halle.

//

Aktuell in Kommune21

Kommune21 Ausgabe 5/2017
Heft 5/2017
(Maiausgabe)
Dokumenten-Management

Aktuell in stadt+werk

stadt+werk Ausgabe 2/2017
Heft 3/4 2017
(März / April)
Aufwind für neue Speicherkonzepte