A A A
Samstag, 29. April

| Newsletter
| RSS-Feed
| Termine
| Recherche

| Mediaservice
| Impressum
| Mail an den Verlag

| Link mailen
| Startseite
 

Sachsen-Anhalt

Landes-App bekommt neues Gesicht

[13.1.2017] Eine Rundum-Erneuerung erfährt derzeit das mobile Informationsangebot des Landes Sachsen-Anhalt. Die Sachsen-Anhalt-App erscheint dann nicht nur in neuem Design, sondern auch mit neuen Inhalten.


Sachsen-Anhalt-App erscheint bald in komplett neuem Design.

Die im August 2011 gestartete Sachsen-Anhalt-App erhält derzeit ein komplett neues Gesicht. Das teilte die Staatskanzlei Sachsen-Anhalt mit. Überarbeitet werde nicht nur das Design des mobilen Informations-und Kommunikationsangebots, das auf ein sachlich informatives Erscheinungsbild umgestellt werde; auch die angebotenen Inhalte würden ergänzt. Als komplett neues Angebot enthält die Sachsen-Anhalt-App beispielsweise eine Rubrik Flüchtlinge, mit der Erstinformationen abgerufen werden können. Die Sachsen-Anhalt-App ist für Smartphones und Tablets mit den Betriebssystemen Apple iOS, Android sowie Windows kostenlos verfügbar. (bs)


Weitere Informationen:
||| Die App zum Download
||| Zur Mobilansicht des Angebots im Internet


Bildquelle: Staatskanzlei Sachsen-Anhalt


Druckversion (öffnet neues Fenster)


||| Text

||| PDF


Stichwörter


- Apps - Sachsen-Anhalt - Web 2.0 -

Weitere Artikel aus dem Bereich Web 2.0:


| Sachsen: App warnt vor Waldbränden [14.3.2017] Der Staatsbetrieb Sachsenforst und der Deutsche Wetterdienst stellen ihre neue gemeinsame App vor. „Waldbrandgefahr Sachsen“ bietet einen schnellen Zugriff auf Informationen zur aktuellen Waldbrandsituation im Freistaat.

| Bundesamt für Kartographie und Geodäsie: Twitter-Account online [1.3.2017] Ab sofort twittert das Bundesamt für Kartographie und Geodäsie zu aktuellen Themen aus der Welt der Geodaten und Geodienste sowie Karten und Koordinaten.

| Berlin: Likes für das LAF [28.2.2017] Das Berliner Landesamt für Flüchtlingsangelegenheiten (LAF) ist jetzt auf Facebook und Twitter aktiv.

| Mecklenburg-Vorpommern: Sozialministerium startet Facebook-Seite [13.2.2017] Das Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung des Landes Mecklenburg-Vorpommern ist ab sofort auf Facebook aktiv. Genau hundert Tage nach Amtsantritt von Ministerin Stefanie Drese ist die Facebook-Seite freigeschaltet worden.

| Hessen : Entdeckungsreise auf Instagram [13.1.2017] Der offizielle Instagram-Account des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst „entdecke_hessen“ verzeichnet nach einem halben Jahr bereits 2.100 Abonnenten.

| Web-Technologien: Mobile Apps vor dem Aus? [11.11.2016] Klassische Smartphone-Apps werden nach Einschätzung von Gartner-Analysten bald von Web-Apps ersetzt. Diese Entwicklung betrifft auch die öffentliche Verwaltung.

| Baden-Württemberg: Sirene für die Hosentasche [11.10.2016] Baden-Württemberg setzt in Sachen Kommunikation verstärkt auf digitale Kanäle. Die App NINA versorgt die Nutzer mit standortgebundenen Warnmeldungen, die Polizei erweitert ihre Social-Media-Offensive und das Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration twittert jetzt.

| Sachsen: App zum Tag der Deutschen Einheit [15.9.2016] Zum Tag der Deutschen Einheit hat der Freistaat Sachsen als diesjähriges Gastgeberland eine offizielle App vorgestellt.

| Niedersachsen: Polizei setzt auf Twitter [7.9.2016] Die Polizei in Niedersachsen will in Zukunft verstärkt auf Twitter setzen und die Bürger damit beispielsweise bei Veranstaltungen schneller informieren. In der Fahndung kommt der Mikroblogging-Dienst schon seit knapp einem Jahr zum Einsatz.

| Social Media: Regeln beachten [29.7.2016] Viele Behörden haben berechtigte Sorge, bei der Nutzung sozialer Medien gegen den Datenschutz zu verstoßen. Die Lösung ist jedoch nicht, sich Social Media komplett zu verweigern – sondern geeignete Bedingungen für eine regelkonforme Umsetzung zu schaffen.

//

Aktuell in Kommune21

Kommune21 Ausgabe 5/2017
Heft 5/2017
(Maiausgabe)
Dokumenten-Management

Aktuell in stadt+werk

stadt+werk Ausgabe 2/2017
Heft 3/4 2017
(März / April)
Aufwind für neue Speicherkonzepte