A A A
Freitag, 26. Mai

| Newsletter
| RSS-Feed
| Termine
| Recherche

| Mediaservice
| Impressum
| Mail an den Verlag

| Link mailen
| Startseite
 

Mecklenburg-Vorpommern

Bewerben per Smartphone

[10.1.2017] Lehrer, die sich für eine Stelle im Schuldienst in Mecklenburg-Vorpommern interessieren, können ihre Bewerbungen nun über Smartphones oder Tablets abwickeln.


Ab sofort können sich Lehrkräfte über ihr Smartphone und Tablet für Stellen an den Schulen in Mecklenburg-Vorpommern bewerben. Wie das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur in Mecklenburg-Vorpommern mitteilt, bekam die Stellenbörse ein neues Gewand und passt sich nun mobilen Endgeräten an. „Mit der Umstellung auf ein responsives Angebot verbessert das Land seinen Service. Sie ist moderner und übersichtlicher gestaltet“, sagt Bildungsministerin Birgit Hesse. „In Mecklenburg-Vorpommern können sich Lehrkräfte direkt an der Schule bewerben und sich so ihre Schule aussuchen. Das unterscheidet uns von den Bewerbungsverfahren in anderen Ländern.“ In der Online-Stellenbörse sind alle Stellen für Lehrer an den öffentlichen Schulen ausgeschrieben. Wie das Ministerium mitteilte, sind momentan 67 Stellen für Lehrkräfte online. Bewerber, die keine passende Stelle finden, können den Stellenalarm aktivieren. „Das Gute ist, dass Interessierte ein Nutzerkonto anlegen und alle Dokumente dort speichern können. Sobald der Stellenalarm eine passende Stelle anzeigt, ist die Bewerbung innerhalb weniger Minuten abgeschickt und das vom Strand, aus dem Urlaub oder auf dem Heimweg“, erläutert Hesse. Das Land schreibe im Sinne einer strategischen Personalplanung fortlaufend und frühzeitig Stellen aus. Außerdem seien nach Angaben des Ministeriums in der Online-Börse Stellen für Referendare, für das Personal mit sonderpädagogischer Aufgabenstellung, für Schulleiter sowie Beförderungsstellen zu finden.
(sav)


Weitere Informationen:
||| www.lehrer-in-mv.de
||| www.regierung-mv.de



Druckversion (öffnet neues Fenster)


||| Text

||| PDF


Stichwörter


- Mecklenburg-Vorpommern - Birgit Hesse - Personalwesen - CMS | Portale -

Weitere Artikel aus dem Bereich CMS | Portale:


| Discuto.io: Diskussions-Plattform für Crowdsourcing [26.5.2017] Die neue Diskussionsplattform discuto.io von cbased soll das Crowdsourcing für die Politik erleichtern. Die Entscheidungsträger können darüber ihren Entscheidungsprozess öffnen und die Bürger involvieren.

| Deutsche Emissionshandelsstelle: Responsiver Web-Relaunch [17.5.2017] Eine klare Nutzerführung und ein modernes Design sind das Ergebnis des Web-Relaunchs der Deutschen Emissionshandelsstelle (DEHSt). Unterstützt wurde die Behörde bei dem Projekt von IT-Dienstleister Materna.

| Hessen: Wohnungsbauportal gestartet [21.4.2017] Das Portal wohnungsbau.hessen.de bündelt alle Informationen rund um den hessischen Wohnungsmarkt. Es richtet sich an die verschiedenen Akteure der Branche sowie an Kommunen und Bürger.

| BDIP: Expertenforum zum Portalverbund [20.4.2017] Um den verbindlichen bundesweiten Portalverbund geht es beim 23. Expertenforum des Bundesverbands Deutscher Internetportale (BDIP). Dabei soll beleuchtet werden, welchen Herausforderungen sich kommunale Portale in diesen Zusammenhang stellen müssen.

| Auswärtiges Amt: Relaunch-Etat geht an Babiel und Aperto [20.4.2017] Die Digitalagenturen Babiel und Aperto entwickeln die neue digitale Präsenz für das Auswärtige Amt und alle Auslandsvertretungen.

| Materna: Neue Website der BAuA online [13.4.2017] Die Firmen Materna und Aperto haben den Web-Auftritt der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin einem Relaunch unterzogen. Darüber hinaus betreibt Materna die BAuA-Plattform als Managed Service in einem zertifizierten Rechenzentrum.

| Nordrhein-Westfalen: Servicekonto gemeinsam betreiben [28.3.2017] Eine Absichtserklärung zum gemeinsamen Betrieb und der Weiterentwicklung des Servicekonto.NRW haben jetzt die nordrhein-westfälische Landesregierung und die Kommunen unterzeichnet.

| Presse- und Informationsamt der Bundesregierung: init ist neue digitale Lead-Agentur [21.3.2017] Im Rahmen einer europaweiten Ausschreibung hat das Presse- und Informationsamt der Bundesregierung seinen Online-Etat an die Firma init vergeben.

| Dataport: Fünf-Länder-Kooperation für ein Servicekonto [21.3.2017] Das von Dataport entwickelte GovernmentGateway, das bereits in Hamburg, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Rheinland-Pfalz erfolgreich im Einsatz ist, wird künftig auch von Berlin genutzt.

| Difu: Portal zum demografischen Wandel [24.2.2017] Eine Informationsplattform für Kommunen im demografischen Wandel hat das Deutsche Institut für Urbanistik freigeschaltet. Das Portal informiert unter anderem über aktuelle Forschungsprojekte, in denen neue Instrumente und Strategien erprobt werden.

//

Aktuell in Kommune21

Kommune21 Ausgabe 5/2017
Heft 5/2017
(Maiausgabe)
Dokumenten-Management

Aktuell in stadt+werk

stadt+werk Ausgabe 3/2017
Heft 5/6 2017
(Mai / Juni)
Rekommunalisierung – Streit bleibt möglich