A A A
Freitag, 26. Mai

| Newsletter
| RSS-Feed
| Termine
| Recherche

| Mediaservice
| Impressum
| Mail an den Verlag

| Link mailen
| Startseite
 

Schleswig-Holstein

Kursportal wird weiterbetrieben

[5.12.2016] Das Land Schleswig-Holstein übergibt einen Förderbescheid über 471.000 Euro für die Weiterführung der Online-Plattform „Kursportal Schleswig-Holstein“ an die Volkshochschule Pinneberg.


Mit Förderung der Landesregierung kann das Online-Angebot „Kursportal Schleswig-Holstein“ zunächst bis 2019 weiterbetrieben werden. Reinhard Meyer, Minister für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Technologie in Schleswig-Holstein, übergab Ende November einen Bescheid über 471.000 Euro an die Volkshochschule in Pinneberg. „Im Kursportal sind derzeit 19.100 Kurse von 893 Anbietern aufgelistet, die den Menschen landesweit für nahezu jeden Bereich ein gutes Bildungsangebot machen“, sagt der Wirtschaftsminister. Wie das Ministerium mitteilt, wird großen Wert auf den Qualitätsstandard und die Aktualität gelegt. Zudem würden ständig erneuerte Themenportale das Angebot abrunden. „Unter dem Motto ,darf’s ein bisschen schlauer sein?‘ hat es sich das Kursportal zur Aufgabe gemacht, das Angebot der Bildungsträger im Land übersichtlich und kundenfreundlich abzubilden. Die Recherche ist für alle Nutzer kostenlos. Zusätzlich bietet das Portal die Möglichkeit, sich über Finanzierungsfragen und andere Beratungsangebote zu informieren“, berichtet Meyer. Das Kursportal Schleswig-Holstein besteht aus einer zentralen Internet-Seite sowie verschiedenen Regional- und Themenportalen, die von moderner Kommunikation im Web über Sprachen und Gesundheitsprävention bis hin zu wirtschaftlichen und technischen Themen reichen. Besonders stolz sind wir darauf, dass zukünftig auch ein Portal ,Deutsch als Fremdsprache' eingerichtet wird“, sagt Minister Reinhard Meyer. Hiermit würden Land und Kommunen einen großen Beitrag zur Integration von Ausländern auf dem Arbeitsmarkt leisten. Mit der Förderung sei zudem der Auftrag an die Volkshochschule Pinneberg verbunden, das Kursportal technologisch und konzeptionell weiterzuentwickeln. (sav)


Weitere Informationen:
||| www.sh.kursportal.info
||| www.schleswig-holstein.de



Druckversion (öffnet neues Fenster)


||| Text

||| PDF


Stichwörter


- Schleswig-Holstein - Förderung - Reinhard Meyer - CMS | Portale -

Weitere Artikel aus dem Bereich CMS | Portale:


| Discuto.io: Diskussions-Plattform für Crowdsourcing [26.5.2017] Die neue Diskussionsplattform discuto.io von cbased soll das Crowdsourcing für die Politik erleichtern. Die Entscheidungsträger können darüber ihren Entscheidungsprozess öffnen und die Bürger involvieren.

| Deutsche Emissionshandelsstelle: Responsiver Web-Relaunch [17.5.2017] Eine klare Nutzerführung und ein modernes Design sind das Ergebnis des Web-Relaunchs der Deutschen Emissionshandelsstelle (DEHSt). Unterstützt wurde die Behörde bei dem Projekt von IT-Dienstleister Materna.

| Hessen: Wohnungsbauportal gestartet [21.4.2017] Das Portal wohnungsbau.hessen.de bündelt alle Informationen rund um den hessischen Wohnungsmarkt. Es richtet sich an die verschiedenen Akteure der Branche sowie an Kommunen und Bürger.

| BDIP: Expertenforum zum Portalverbund [20.4.2017] Um den verbindlichen bundesweiten Portalverbund geht es beim 23. Expertenforum des Bundesverbands Deutscher Internetportale (BDIP). Dabei soll beleuchtet werden, welchen Herausforderungen sich kommunale Portale in diesen Zusammenhang stellen müssen.

| Auswärtiges Amt: Relaunch-Etat geht an Babiel und Aperto [20.4.2017] Die Digitalagenturen Babiel und Aperto entwickeln die neue digitale Präsenz für das Auswärtige Amt und alle Auslandsvertretungen.

| Materna: Neue Website der BAuA online [13.4.2017] Die Firmen Materna und Aperto haben den Web-Auftritt der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin einem Relaunch unterzogen. Darüber hinaus betreibt Materna die BAuA-Plattform als Managed Service in einem zertifizierten Rechenzentrum.

| Nordrhein-Westfalen: Servicekonto gemeinsam betreiben [28.3.2017] Eine Absichtserklärung zum gemeinsamen Betrieb und der Weiterentwicklung des Servicekonto.NRW haben jetzt die nordrhein-westfälische Landesregierung und die Kommunen unterzeichnet.

| Presse- und Informationsamt der Bundesregierung: init ist neue digitale Lead-Agentur [21.3.2017] Im Rahmen einer europaweiten Ausschreibung hat das Presse- und Informationsamt der Bundesregierung seinen Online-Etat an die Firma init vergeben.

| Dataport: Fünf-Länder-Kooperation für ein Servicekonto [21.3.2017] Das von Dataport entwickelte GovernmentGateway, das bereits in Hamburg, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Rheinland-Pfalz erfolgreich im Einsatz ist, wird künftig auch von Berlin genutzt.

| Difu: Portal zum demografischen Wandel [24.2.2017] Eine Informationsplattform für Kommunen im demografischen Wandel hat das Deutsche Institut für Urbanistik freigeschaltet. Das Portal informiert unter anderem über aktuelle Forschungsprojekte, in denen neue Instrumente und Strategien erprobt werden.

//

Aktuell in Kommune21

Kommune21 Ausgabe 5/2017
Heft 5/2017
(Maiausgabe)
Dokumenten-Management

Aktuell in stadt+werk

stadt+werk Ausgabe 3/2017
Heft 5/6 2017
(Mai / Juni)
Rekommunalisierung – Streit bleibt möglich