A A A
Mittwoch, 29. März

| Newsletter
| RSS-Feed
| Termine
| Recherche

| Mediaservice
| Impressum
| Mail an den Verlag

| Link mailen
| Startseite
 

Koblenzer IT-Tagung 2016

Informationssicherheit im Einsatz

[29.8.2016] Über den sicheren Informationsaustausch von Streitkräften im Einsatz geht es auf der Koblenzer IT-Tagung. Zentrale Fragen sind beispielsweise, was die Technik leisten kann, welche neuen Ansätze es zur Sicherheit gibt oder wohin die Entwicklung geht.


In Koblenz veranstalten am 1. September 2016 das Anwenderforum für Fernmeldetechnik, Computer, Elektronik und Automatisierung Bonn (AFCEA) und das Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw) zum zwölften Mal ein gemeinsames Gesprächsforum mit internationaler Beteiligung. Die Tagung steht unter dem Motto: Vernetzung und Technik – der Weg zur Informationssicherheit im Einsatz. Für nahezu alle Bereiche, über das öffentliche Leben bis hin zur Bundeswehr und zu den Streitkräften im Einsatz, sind funktionierende, moderne Kommunikationssysteme entscheidend. Der sichere Austausch von Informationen ist dabei ein wesentliches Kriterium. Während die operativen Anforderungen an Vernetzung und Leistungsfähigkeit der Informationstechnik laut AFCEA rapide zunehmen, wachsen die Bedrohungen von außen. Dieses Spannungsfeld unter den wachsenden Herausforderungen der Digitalisierung und den nationalen wie internationalen Interoperabilitätserfordernissen in einer gemeinsamen Veranstaltung zu beleuchten, haben sich die Veranstalter der Koblenzer IT-Tagung vorgenommen. Was kann die Technik leisten? Welche neuen Ansätze zur Sicherheit im Informationsraum gibt es? Wo liegt das richtige Maß zwischen Sicherheit und Wirkung? Wie sieht der richtige Umgang mit den neuen Ansätzen aus? Und wohin gehen Entwicklung und Planung? Diese und ähnliche Fragen sollen am 1. September diskutiert werden. Neben Vorträgen und Diskussionen werden im Verlauf der Veranstaltung wieder Studienarbeiten, verfasst von jungen Akademikern an Hochschulen und Universitäten der Regionen Bonn und Koblenz, zum Themenbereich Informatik, Nachrichten- und Automatisierungstechnik mit dem Studienpreis der AFCEA Bonn ausgezeichnet. Die Tagung steht unter der Schirmherrschaft von Professor Joachim Hofmann-Göttig, Oberbürgermeister der IT-Stadt Koblenz. Um eine Anmeldung bis zum 30. August wird gebeten. (ve)


Weitere Informationen:
||| Weitere Informationen und Anmeldung
||| www.baainbw.de



Druckversion (öffnet neues Fenster)


||| Text

||| PDF


Stichwörter


- Veranstaltung - Koblenzer IT-Tagung 2016 - Innere Sicherheit -

Weitere Artikel aus dem Bereich Innere Sicherheit:


| Bayern: Polizei ortet per SMS [15.3.2017] Eine neuentwickelte Software zur Standortbestimmung von Mobiltelefonen kann bei 110-Notrufen für schnellere Hilfe sorgen. Bis Ende März sollen alle bayerischen Einsatzzentralen damit ausgestattet werden.

| Nordrhein-Westfalen: Mit High-Tech auf Streife [14.3.2017] Ein Pilotprojekt zum Einsatz von Tablets bei der Polizei ist jetzt in Nordrhein-Westfalen gestartet.

| Bundespolizei: Einsatzplanung mit Open Source Software [16.2.2017] Die Bundespolizei erstellt die polizeiliche Eingangsstatistik und die Einsatzkräfteplanung künftig mithilfe der Software Pentaho.

| Motorola Solutions: Bund setzt weiter auf TETRA-Lösung [10.2.2017] Das Bundesministerium des Innern vertraut auch in Zukunft auf Motorola Solutions. Die Sicherheitsorganisationen des Bundes werden für drei weitere Jahre mit TETRA-Digitalfunklösungen des Unternehmens ausgestattet.

| BMI: Polizei-IT wird modernisiert [7.2.2017] Mit der Verabschiedung des Gesetzes zur Neustrukturierung des Bundeskriminalamtgesetzes wurde der rechtliche Rahmen für eine Modernisierung der polizeilichen IT-Systeme geschaffen.

| Cyber-Sicherheitsstrategie: Startschuss für ZITiS in München [24.1.2017] Das Bundesministerium des Innern richtet eine Zentrale Stelle für Informationstechnik im Sicherheitsbereich in München ein. Bis zum Jahr 2022 sind 400 Stellen geplant.

| BWI : IT-Dienstleistungen für die Bundeswehr [11.1.2017] Einen neuen Leistungsvertrag über IT-Dienstleistungen haben die Bundeswehr und BWI Informationstechnik unterzeichnet. Das Unternehmen wird demnach unter anderem die mehr als 140.000 Bundeswehr-PCs betreiben. Auch eine Weiterentwicklung der IT-Infrastruktur, etwa durch eine Bundeswehr-Cloud, ist vorgesehen.

| Unisys: Digital Investigator unterstützt Strafverfolgung [23.11.2016] Mit dem weiterentwickelten Informations-Management-System von Unisys können Ermittler Beweismaterial austauschen und analysieren. Die Lösung integriert außerdem soziale Medien und ermöglicht es den Bürgern, mit Strafverfolgungsbehörden in Kontakt zu treten.

| Rheinland-Pfalz: KATWARN für kleine Flüsse [22.11.2016] Hochwasserwarnungen auch für kleine Flüsse sendet der Hochwassermeldedienst Rheinland-Pfalz jetzt über das Warnsystem KATWARN. Damit nimmt das Bundesland eine Vorreiterrolle ein.

| Saarland: Startschuss für KATWARN [14.11.2016] Im Falle großflächiger Gefahrenlagen oder bei drohenden schweren Unwettern wird das Saarland ab sofort Warnungen über das Alarmsystem KATWARN versenden.

//

Aktuell in Kommune21

Kommune21 Ausgabe 3/2017
Heft 3/2017
(Märzausgabe)
Finanz-Management

Aktuell in stadt+werk

stadt+werk Ausgabe 2/2017
Heft 3/4 2017
(März / April)
Aufwind für neue Speicherkonzepte