A A A
Samstag, 25. März

| Newsletter
| RSS-Feed
| Termine
| Recherche

| Mediaservice
| Impressum
| Mail an den Verlag

| Link mailen
| Startseite
 

IT-Sicherheit

Arbeit fürs Cyber-Abwehrzentrum

[10.6.2011] Viel zu tun hat das neue nationale Cyber-Abwehrzentrum der Bundesregierung: Seit dem Start im April gehen täglich bis zu fünf Meldungen über Cyber-Attacken ein.


Das nationale Cyber-Abwehrzentrum, das Anfang April 2011 unter Federführung des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationspolitik (BSI) seine Arbeit aufgenommen hat, wird rege genutzt. Wie der IT-Direktor im Bundesinnenministerium, Martin Schallbruch, gegenüber heise online mitteilte, gehen täglich etwa drei bis fünf Fälle von Angriffen aller Art auf Computer-Systeme bei dem Zentrum ein. Dabei entscheide jede Behörde selbst, ob ein Vorfall gravierend genug ist, um das Cyber-Abwehrzentrum einzuschalten. „Das Cyber-Abwehrzentrum fungiert als Informations- und Kooperationsplattform“, so Bundes-CIO Cornelia Rogall-Grothe. „Die Erkenntnisse werden technisch analysiert, ebenso wird nach der möglichen Motivation eines Täters gefragt.“ Die meisten Angriffe kämen aus dem zivilen Bereich, etwa zum Zweck der Wirtschaftsspionage. Das Cyber-Abwehrzentrum wird am kommenden Donnerstag (16. Juni 2011) von Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich offiziell eröffnet. (bs)


Weitere Informationen:
||| www.bsi.bund.de
||| www.bmi.bund.de



Druckversion (öffnet neues Fenster)


||| Text

||| PDF


Stichwörter


- IT-Sicherheit - Cyber-Abwehrzentrum - Bundesamt für Sicherheit in der Informationspolitik (BSI) - Cornelia Rogall-Grothe - Hans-Peter Friedrich - IT-Sicherheit -

Weitere Artikel aus dem Bereich IT-Sicherheit:


| Baden-Württemberg / Saarland : Cyber-Kriminalität gemeinsam bekämpfen [21.3.2017] Eine Kooperationsvereinbarung zur Bekämpfung der Cyber-Kriminalität haben die Länder Baden-Württemberg und Saarland unterzeichnet. Diese sieht unter anderem eine gegenseitige Unterstützung in der Nutzung vorhandener Informationstechnologie vor.

| Verschlüsselung: Leitfaden für Gesetzgeber [23.2.2017] BSA I The Software Alliance, der internationale Branchenverband der Software-Industrie, will die Diskussion über Datensicherheit unterstützen und hat einen Leitfaden zum Thema Verschlüsselung veröffentlicht.

| Hessen: Datendieben das Leben schwer machen [13.2.2017] Hessen verstärkt die Förderung der Cyber-Sicherheitsforschung. Mit der Agenda Cyber-Sicherheit@Hessen will das Land auf allen Ebenen gegen virtuelle Straftaten vorgehen.

| Thüringen: Informationssicherheit im Behördennetz [9.2.2017] Das Thüringer Finanzministerium sensibilisiert im Zuge des EU-weiten Safer Internet Day die Landesverwaltung für IT-Sicherheit. Tischaufsteller sollen Mitarbeiter täglich daran erinnern, dass Informationssicherheit am Dienst-PC beginnt.

| Atos: Erneut BSI-zertifiziert [8.2.2017] Das Unternehmen Atos Deutschland wurde vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) für weitere drei Jahre als IT-Sicherheitsdienstleister anerkannt.

| E-Learning: Behörden in IT-Sicherheit schulen [30.1.2017] Die Kommunal Agentur NRW hat ihr E-Learning-Angebot BITS (Behörden-IT-Sicherheitstraining) aktualisiert und um eine Lektion zum Thema Cloud Computing erweitert.

| Thüringen: IT-Sicherheit weiter erhöhen [16.1.2017] Hartmut Schubert, CIO des Freistaats Thüringen, kündigt weitere Schritte zur Absicherung der IT-Infrastruktur des Bundeslandes an. Das Landesrechenzentrum soll zum zentralen Dienstleister auch in Fragen der IT-Sicherheit werden.

| secunet: Sicherheitslösung für Ulmer Kommando [16.1.2017] Die Bundeswehr beschafft hochsichere IT-Lösungen beim deutschen Anbieter secunet. Der Auftrag hat ein Volumen im zweistelligen Millionen-Euro-Bereich.

| Dataport: Einzug ins neue Rechenzentrum [12.1.2017] Sein Großprojekt zur Errichtung eines neuen Rechenzentrums hat der IT-Dienstleister Dataport abgeschlossen. Landes- und Kommunalverwaltungen der Bundesländer Hamburg, Schleswig-Holstein, Bremen sowie Sachsen-Anhalt steht damit künftig eines der sichersten Rechenzentren Europas zur Verfügung.

| Hessen: Beratungsstelle für IT-Sicherheit [11.1.2017] Eine neue Beratungsstelle der Hessischen Zentrale für Datenverarbeitung unterstützt die Landesbehörden bei der Erstellung von IT-Sicherheitskonzepten.

//

Aktuell in Kommune21

Kommune21 Ausgabe 3/2017
Heft 3/2017
(Märzausgabe)
Finanz-Management

Aktuell in stadt+werk

stadt+werk Ausgabe 2/2017
Heft 3/4 2017
(März / April)
Aufwind für neue Speicherkonzepte